"Wir zeigen der Welt wie man Geld spart!"

Spare das Geld für den Gitarrenunterricht: Lerne es alleine

By yvette Yvette in Heimwerken

Alleine zu lernen Gitarre zu spielen kann schwierig sein. Manchmal hilft es einen Lehrer zu haben, der einem zeigt wie es geht. Aber das geht auch ins Geld. Wir haben uns gedacht dass es hilfreich wäre einen Führer zu erstellen der erklärt, wie man alleine lernen kann Gitarre zu spielen um so Geld zu sparen.

guitar-1180744_960_720

Dies sind die ersten Schritte die notwendig sind um Gitarrespielen zu lernen.

1

Identifiziere die Teile der Gitarre.
Egal ob Du eine elektrische oder akustische Gitarre spielst, das Instrument besteht hauptsächlich aus Holz und Metall. Mit Draht umwickelte Saiten vibrieren um Töne zu erzeugen. Der Holzkörper verstärkt diese Töne und gibt ihnen den warmen Sound, den man mit einer Gitarre assoziiert.

  • Die Saiten verlaufen bis zum Kopf der Gitarre, wo sie an Wirbeln befestigt sind die bewegt werden können, um die Saiten zu straffen oder zu lockern. Am anderen Ende der Saiten liegt der Steg, der die Saiten am Körper der Gitarre fixiert. Bei akustischen Gitarren werden die Saiten am Steg verknüpft, bei elektrischen Gitarren werden die Saiten oft durch eine entsprechende Öffnung geführt und so fixiert.
  • Der Hals der Gitarre ist das lange Holzstück, dass auf einer Seite flach ist (das sogenannte Griffbrett) und auf der anderen Seite rund. Im Griffbrett sind Bundstäbchen aus Metall eingefügt, die die unterschiedlichen Noten festlegen.
  •  Akustische Gitarren haben ein Schalloch im Körper aus dem der verstärkte Ton entweicht. Elektrische Gitarren haben dagegen bis zu drei magnetische Tonabnehmer, die den Ton an einen Verstärker weitergeben.

2

Die Gitarre richtig halten.
Bevor Du beginnst dich wie Hendrix zu bewegen versichere dich, dass Du die Gitarre richtig hältst. Wenn Du Rechtshänder bist wirst Du die Gitarre mit der rechten Hand ungefähr mittig zwischen dem Schallloch und dem Steg anschlagen, während Du mit der linken Hand die Saiten auf den Hals presst.

  • Um Gitarre zu spielen setze dich auf einen Sessel mit gerader Rückenlehne oder auf einen Stuhl. Wenn Du auf die Gitarre schaust sollte die dünnste Saite Richtung Boden zeigen und die dickste Saite zur Decke. Halte die Gitarre so, dass sie deinen Bauch und deine Brust berührt und auf demselben Bein ruht, wie die Hand, mit der Du die Gitarre anschlägst.
  • Die Gitarre sollte in erster Linie auf deinem Bein aufliegen und vom Körper gestützt werden. Deine linke Hand wird benutzt um den Hals zu stabilisieren und die Saiten zu greifen. Führe den Hals in das V das sich zwischen deinem Daumen und Zeigefinger bildet. Du solltest in der Lage sein die linke Hand den Hals hinauf und hinunter zu bewegen, ohne diesen dabei stützen zu müssen.
  • Auch wenn Du die Gitarre perfekt hältst kann es sein, dass Du dich am Anfang ein bisschen unbequem fühlst. Lasse dich nicht davon entmutigen, dass deine Schultern schmerzen, dein Hals, deine Arme oder Hände. Du wirst dich schnell daran gewöhnen.

3

Stimme die Gitarre.
Es ist nicht lustig eine ungestimmte Gitarre zu spielen und kann schnell dazu führen, dass man sich am Anfang einige schlechte Angewohnheiten zulegt. Die Gitarre regelmäßig zu stimmen hilft dir auch dabei, dich mit den Saiten vertraut zu machen und zu lernen, welche Noten mit welchen Bundstäbchen korrespondieren.

  •  Lerne zuerst die Namen der einzelnen Saiten. Von der tiefsten bis zur höchsten Saite (dickste zur dünnsten Saite) heißen die Saiten E, A, D, G, H und E (nach dem Ton der erklingt, wenn man die Saite anspielt, ohne dass die Finger sie berühren). Lerne eine Eselsbrücke um dir die Reihenfolge leichter zu merken Eine Alte Dame Geht Häufig Essen.
  •  Elektronische Stimmgeräte sind sehr einfach zu bedienen und sehr genau. Halte es in der Nähe der Gitarre und schlag die hohe E Saite an. Das Stimmgerät zeigt an ob die Gitarre zu hoch oder zu tief gestimmt ist. Schlag jede einzelne Saite an und straffe die Saite um sie höher zu stimmen oder lockere sie, um sie tiefer zu stimmen. Gib darauf acht, dass es keine anderen Töne im Raum gibt während Du stimmst, da das Mikrophon des Stimmgeräts diese aufnehmen kann.
  • Wenn Du dir kein Stimmgerät leisten kannst, kannst Du deine Gitarre auch ohne stimmen indem Du die entsprechende Note mit der Note eines Klaviers vergleichst.

4

Übe die Saiten zu greifen.
Die Bundstäbchen sind die Metallstreifen, die die Saiten unterteilen und diese in einzelne Noten unterteilen. Um eine Note zu spielen musst Du einen Finger auf eine Saite zwischen zwei Bundstäbchen pressen, niemals auf ihnen. Wenn man den dritten Bund spielen möchte bedeutet das, dass man den Finger auf die Saite zwischen das zweite und dritte Bundstäbchen legt und diese hinunterpresst. Achte darauf, den Finger näher zum hinteren Bundstäbchen zu legen, um mögliche Störgeräusche zu vermeiden. Presse die Saite mit der Fingerspitze nach unten, so dass sie nur zwischen deinem Finger und dem Steg schwingt.

  • Jedes Mal, wenn Du von einem Bund zum nächsten wechselst, wird der Ton um einen halben Schritt höher, wenn Du dich deinem Körper näherst, und einen halben Schritt tiefer, wenn Du dich Richtung Gitarrenkopf bewegst. Übe die Hand das Griffbrett rauf und runter zu bewegen und dabei die Saiten zu greifen. Spüre wie viel Druck notwendig ist, um einen perfekten Ton zu spielen.

5

Halte das Plektrum.
Ein Plektrum ist ein kleines tränenförmiges Stück Plastik das benutzt wird um einzelne Noten zu Spielen oder die Gitarre anzuschlagen. Sie sind sehr günstig und in jedem Gitarrengeschäft erhältlich. Auch wenn es nicht notwendig ist die Gitarre mit einem Plektrum zu spielen so ist es trotzdem eine sehr verbreitete Methode für Anfänger.

  • Mache eine Faust mit der rechten Hand und lege den Daumen flach auf die anderen Finger. Greif das Plektrum zwischen Daumen und Zeigefinger, öffne die Faust ein wenig und achte darauf, dass nur einige Zentimeter des Plektrums aus der Hand ragen.

Wusstest Du...?

Das wissenschaftlich festgestellt wurde, dass Gitarrespielen gegen Schmerz und Stress hilft. Wenn Du regelmäßig von der Arbeit her unter Druck stehst oder unter chronischen Schmerzen leidest kannst Du versuchen ein Plektrum zu nehmen und die Saiten zu schlagen anstatt Tabletten zu nehmen. Es ist wesentlich gesünder für dich.

play_guitar-4

Wenn Du dies beherrschst musst du lernen wie man Akkorde spielt

1

Lerne zuerst die Basis Akkorde.
Ein Akkord ist eine harmonische Gruppe von mindestens drei Noten. Für Gitarrenanfänger gibt es zwei Basis Akkordgruppen: die Basis Akkorde und die Barre Akkorde. Basis Akkorde können gespielt werden, indem man eine Kombination von offenen und gedrückten Saiten in den ersten drei Bünden der Gitarren anschlägt.

  • Die bekanntesten Dur Akkorde sind C Dur, A Dur, G Dur, E Dur und D Dur.
  • Sobald Du weißt, wie diese gegriffen werden übe sie so schnell wie möglich zu wechseln. Schreibe mehr oder weniger willkürlich Akkordfolgen auf und spiele diese nacheinander, indem Du jeden Akkord einmal anschlägst.
  •  Vergewissere dich, dass Du die richtigen Noten spielst. Beim A Dur Akkord zum Beispiel, wird die dicke E-Saite nicht angeschlagen. In einem Akkordschema siehst Du deshalb ein X auf der dicken E-Saite. Gewöhne dir an, die Akkorde sauber zu spielen um später bessere Ergebnisse zu erzielen.

2

Lerne wie die Finger bei den Akkorden platziert werden.
Die Platzierung der Finger ist wie folgt (zuerst Dur, dann Moll):

  • C-Dur: Lege deinen Ringfinger auf den dritten Bund der zweitdicksten Saite. Lege deinen Mittelfinger auf den zweiten Bund der drittdicksten Saite und deinen Zeigefinger auf den ersten Bund der zweitdünnsten Saite. Schlag alle Saiten an. Dann spiele jede Saite einzeln an, während Du den Akkord hältst. Vergewissere Dich, dass jede Saite sauber klingt. Wenn dem nicht so ist korrigiere solange die Position der Finger auf den Saiten und den Druck, bis alle Töne sauber klingen. Wenn Du dies geschafft hast kann Du den C-Dur Akkord spielen.
  • A-Dur: Lege deine Zeigefinger, Mittelfinger und Ringfinger auf den zweiten Bund der zweit-, dritt- und viertdünnsten Saiten der Gitarre. Dies ist der A-Dur Akkord. Spiele jede Saite einzeln an um zu kontrollieren ob Du es gut machst. Glückwunsch, Du hast schon zwei Akkorde gelernt.
  • G-Dur: Lege deinen Mittelfinger auf den dritten Bund der dicksten Saite. Lege deinen Zeigefinger auf den zweiten Bund der zweitdicksten Saite und deinen Ringfinger auf den dritten Bund der dünnsten Saite. Vergewissere dich dass jede Saite sauber klingt. Wenn das nicht der Fall ist überprüfe woran es liegt und korrigiere die Fingerhaltung.
  •  E-Dur: Dies ist einer der einfachsten Akkorde überhaupt. Lege deinen Mittelfinger und deinen Ringfinger auf den zweiten Bund der zweit- und drittdicksten Saiten. Dein Zeigefinger sollte im ersten Bund die drittdünnste Saite greifen.
  • D-Dur (der letzte Basis Akkord den du kennen solltest): Lege deinen Zeigefinger auf den zweiten Bund der drittdünnsten Saite. Lege deinen Mittelfinger auf den dritten Bund der dünnsten Saite. Lege deinen Ringfinger auf den dritten Bund der zweitdünnsten Saite.
  • E-Moll: Dieser Akkord ist genau wie der E-Dur Akkord, jedoch ohne den Zeigefinger. Lege deinen Mittelfinger und deinen Ringfinger auf den zweiten Bund der zweit- und drittdicksten Saiten. Fertig, schon kannst du einen der tiefsten Akkorde spielen die es gibt.
  •  A-Moll. Dieser ist ebenfalls sehr ähnlich zum A-Dur Akkord, jedoch nicht ganz so einfach wie bei E Dur/Moll. Lege deinen Mittelfinger und deinen Ringfinger auf den zweiten Bund der dritt- und viertdicksten Saiten und deinen Zeigefinger auf den ersten Bund der zweitdünnsten. Das ist der E-Dur Akkord eine Saite nach unten verschoben.
  •  D-Moll: Ebenfalls sehr ähnlich zu D-Dur. Lege deinen Mittelfinger auf den zweiten Bund der drittdünnsten Saite. Lege deinen Zeigefinger auf den ersten Bund der dünnsten und deinen Ringfinger auf den dritten Bund der zweitdünnsten Saite.

3

Übe saubere Töne zu spielen.
Wenn Du deine Finger auf dem Griffbrett platziert hast spiele jede Saite der Akkorde einzeln an. Vergewissere dich, dass alle Saiten sauber klingen und nicht abgedämpft oder schief klingen.

  • Wenn einzelne Töne nicht sauber klingen ist es sehr wahrscheinlich, dass Du nicht fest genug drückst oder dass Teile deines Fingers die Saite berühren und sie dadurch daran hindern, sauber zu schwingen. Berühren irgendwelche Finger, die nicht benötigt werden, irgendwelche Saiten?
  •  Halte die Finger, die die Akkorde greifen, stets gekrümmt. So als würden sie auf einem imaginären Glasball ruhen, oder als würde ein Kieselstein auf jedem Fingerglied liegen.

4

Schlage richtig an.
Das Anschlagen besteht darin, die Saiten in Aufwärts- oder Abwärts-Bewegungen in unterschiedlichen Kombinationen zu spielen. Dabei werden alle Töne der Akkorde gleichmäßig und rhythmisch geschlagen. Halte deinen Ellbogen nah an der Gitarre und schlage das Plektrum über alle Saiten, während Du einen Basisakkord wie zum Beispiel G-Dur spielst. Dein Ellbogen sollte sich nicht bewegen, der Anschlag sollte hauptsächlich aus dem Handgelenk erfolgen

5

Lerne Barre Akkorde.
Barre Akkorde, oder wechselbare Akkorde, sind sehr hilfreich um zu beginnen Lieder zu spielen. Bei einem Barre Akkord (oft auch als Bar-Akkord abgekürzt) greift der Zeigefinger der Greifhand wie eine Schranke über alle Saiten eines Bundes. Für einen F Akkord, der Barre Akkord in der ersten Position, presst Du alle Saiten im ersten Bund mit deinem Zeigefinger und greifst mit den anderen Fingern einen normalen E-Dur Akkord der jedoch um einen Bund verschoben ist. Dafür nutzt Du Mittelfinger, Ringfinger und den kleinen Finger.

  • Dieselbe klauenähnliche Fingerposition verschoben in den zweiten Bund ist der H-Akkord. Im dritten Bund der G-Akkord. Am Anfang ist es sehr schwierig und schmerzhaft die richtige Fingerposition zu halten. Wenn Du die Barre Akkorde jedoch beherrschst kannst Du so ziemlich jeden Punksong sehr schnell lernen. The Ramones haben ausschließlich Barre Akkorde verwendet, und das mit einem tollen Ergebnis.

Das Wichtigste…

Das Wichtigste ist weiter zu machen. Deine Finger werden weh tun und an manchen Tagen wird es nicht viel Spaß machen, aber mache trotzdem weiter. Es lohnt sich garantiert.

chords
1

Manage die Fingerschmerzen.
Du wirst an einen Punkt gelangen, an dem alles trostlos aussehen wird. Es wird dir schwerfallen die Akkorde so schnell zu wechseln wie du gerne möchtest, deine Finger werden dich umbringen und es wäre wesentlich einfacher, die Gitarre an den Nagel zu hängen. Der Hauptgrund, warum die meisten Gitarrenspieler nach ein paar Wochen aufgeben, ist der Schmerz. Nach einigen Monaten und Jahren bildet sich auf den Fingerkuppen deiner Greifhand eine Hornhaut die den Schmerz des langen und festen Drückens auf die Saiten zum größten Teil reduziert. Zu lernen, die vorhandenen Barrieren zu überwinden, macht den großen Unterschied aus. Jeder der Gitarrespielen lernt, muss am Anfang mit schmerzenden Fingern umgehen. Aber es lohnt sich. Versuche regelmäßig zu spielen, folge diesen Tipps und das Schlimmste ist schnell überstanden. Mache den Schmerz zu deinem Partner und verbinde ihn mit allem was Du an der Musik und an der Gitarre liebst.

  • Lege Eis auf deine Fingerspitzen oder tauche sie in Apfelessig, um den Schmerz zu lindern.
  • Es ist eine mentale Einstellung. Versuche, dir deinen Lieblingsgitarristen an deiner Seite wie einen Hantel-Trainer vorzustellen der jedes Mal wenn die Finger schmerzen zur Ermutigung „Einmal noch! Einmal noch““ ruft.
  • Wenn Du die Finger nach dem Spielen in Franzbranntwein tauchst kann dies die Hornhautbildung beschleunigen. Mache das jedoch auf gar keinen Fall vor dem Spielen.

2

Lerne einige Lieder zu spielen.
Es ist wesentlich lustiger wenn Du ein Lied spielst das Du wiedererkennst, als einfach nur eine Abfolge von Noten. Und es gibt eine ganze Musikbibliothek, die aus Liedern besteht, die aus den Akkorden  G, C und D bestehen. Alte Folksongs wie “Tom Dooley” oder “Folsom Prison Blues” von Johnny Cash können ein guter Weg sein um zu beginnen. Es sind nur drei Akkorde – aber die Wahrheit, wie der Komponist Harlan Howard einmal gesagt hat.

  • Beginne langsam und werde schrittweise schneller, singe dazu (wenn Du möchtest und es hilft) und gib ganz besonders Acht auf den Rhythmus. Es kann ein bisschen frustrierend sein, wie mechanisch es am Anfang klingt, aber mache dir keine Sorgen. Je einfacher es dir fällt die Akkorde zu wechseln, umso näher kommst du einem Auftritt auf einer Bühne.
  • Wenn Du ein paar einfache Lieder spielen kannst mache mit einigen anspruchsvolleren weiter. “Sweet Home Alabama” von Lynyrd Skynyrd ist im Prinzip die Wiederholung der Akkorde D, C und G, in dieser Reihenfolge, es klingt jedoch aufgrund der coolen Sologitarren Riffs die der Gitarrist spielt, auf der Platte wesentlich komplexer.

3

Lerne Gitarren Tabs zu lesen.
Gitarristen haben ihr eigenes System um Noten aufzuschreiben, dieses wird Gitarren Tabulator, oder abgekürzt Gitarren Tabs genannt. Die Basisidee besteht darin, die einzelnen Linien der Abfolge des Tabs so zu sehen, wie Du die Gitarre siehst. Jede Linie steht für eine Saite und jede Nummer sagt dir, welcher Bund gegriffen werden muss wenn Du die Saite anspielst.

E|-------------------------------------------------||
B|-------3---------3----------3--------------------||
G|---------2---------0--------0---------------2p0--||
D|-0-0------------------------0--0----0h2p0--------||
A|------------3-3-------------2---0p2-------0------||
E|-----------------------3-3--3--------------------||

  • Um diesen Tab des Gitarren Riffs des Lynyrd Skynyrd Songs “Sweet Home Alabama” zu spielen musst Du zweimal die offene D-Saite anschlagen, die H-Saite im dritten Bund, die G-Saite im zweiten Bund und so weiter.
  • Zwischen Sologitarren Riffs und Akkorden zu wechseln ist sehr aufregend. Du spürst, dass Du richtige Musik spielst, und nicht nur einfach „Gitarre lernst“. Aber übereile nichts, vergewissere dich dass Du jeden Akkord sauber spielst und dass Du nicht komplett den Rhythmus verlierst wenn Du einen schnellen Riff spielst.

4

Lerne von anderen.
Gitarre spielen kann man gut lernen, wenn man anderen zuschaut, zuhört oder die Technik von anderen nachahmt. Du musst keine richtigen Gitarrenstunden nehmen, aber mit einem Freund zu spielen und dabei Tricks und Anregungen auszutauschen kann sehr hilfreich sein.

  • YouTube Videos können sehr hilfreich sein, für Anfänger ebenso wie für Fortgeschrittene. Zu sehen wie Stevie Ray Vaughn einige seiner Solos spielt, oder zuzusehen wie Jack Johnson ganz aus der Nähe betrachtet deine Lieblingslieder spielt, kann eine tolle Lern-Erfahrung sein.
  • Wenn Du klassische Musik oder Jazz spielen möchtest, oder lernen willst Musik nach Noten zu spielen, können richtige Gitarrenstunden eine gute Idee sein. Wenn Du selbst lernst kannst Du deinen eigenen Stil entwickeln. Aber es kann sehr schwierig seine diesen wieder abzulegen, um ihn mit einer „korrekten“ Spieltechnik zu ersetzen.

Share on Pinterest
Share with your friends










Submit